Für uns steht Innovation
im Zentrum.

Das sind die
Nordzentren

Schleswig-Holstein, Deutschlands echter Norden, ist nicht nur auf der Deutschlandkarte ganz weit oben. Auch die Innovationszentren an 16 Standorten bilden hier ein besonders dichtes Netz. Junge und innovative Unternehmen finden hier für die ersten Betriebsjahre ein Zuhause , verbunden mit einem umfangreichen Angebot an Dienstleistungen.

Der enge Kontakt junger Unternehmer untereinander fördert dabei nicht nur den fachlichen Austausch, sondern schafft ein einzigartiges Klima – ein Erfolgsfaktor der Nordzentren.

In den Nordzentren haben derzeit über 600 Unternehmen mit über 3.700 Beschäftigten ihren Sitz. Jedes Jahr ziehen über 100 neue Firmen ein, 2017 waren es insgesamt 110. Gleichzeitig verlassen 80 bis 100 Unternehmen jährlich die Nordzentren und machen an ihrer Entstehungsstätte Platz für neue Gründer. Nach der Startphase sollen sich die Firmen außerhalb erfolgreich weiter entwickeln. Und dies gelingt, 96 % aller Unternehmensgründungen in den Nordzentren sind langfristig erfolgreich!

Aber nicht nur für Mieter haben die Nordzentren etwas zu bieten. Regelmäßig finden interessante Veranstaltungen, Seminare oder Ausstellungen statt.

Alle Technologie- und Gründerzentren in Schleswig-Holstein

Die Nordzentren kooperieren seit 1995, um den fachlichen Austausch, die Abstimmung mit Landeseinrichtungen und die gemeinsame Entwicklung und Durchführung von Projekten zu intensivieren. Die Zentren leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung der Wirtschaftskraft des Landes. Ihr wichtigstes Ziel ist die Förderung technologieorientierter, innovativer Unternehmen.

Bundesweites Netzwerk

Auch bundesweit sind die Nordzentren bestens vernetzt, sie fungieren als Landesverband im Bundesverband deutscher Innovations-, Technologie- und Gründerzentren e.V. (BVIZ), der von Berlin aus die Interessen von über 150 Innovationszentren vertritt.

Zahlen
& Fakten

Die Nordzentren werden seit der Inbetriebnahme des ersten Zentrums 1986 ihrer Aufgabe gerecht, junge Unternehmen zu fördern und für den Markt fit zu machen. Die gleichbleibend hohe Auslastung zeigt den dauerhaften Erfolg des Konzepts. Erfolgreiche Auszüge von Unternehmen machen den eigentlichen Erfolg der Nordzentren aus. Jährlich verlassen im Durchschnitt 95 Unternehmen ein Nordzentrum (Betrachtungszeitraum 2010-1017), um ihr weiteres Wachstum außerhalb des Zentrums fortzusetzen. Dem stehen durchschnittlich 123 Gründer und junge Unternehmen gegenüber, die in eines der Nordzentren einziehen.

Fast alle Zentren sind zum Start (inbsesondere für die Errichtung der Gebäude) öffentlich gefördert worden. Die Erweiterungsbauten vieler Zentren sind jedoch privatwirtschaftlich finanziert worden. Aber auch die staatliche Unterstützung hat sich als gute Investition erwiesen, wie die Rückflüsse aus Steuern und Kaufkraft der in den Zentren Beschäftigten zeigen.

16

Standorte

600

Unternehmen

3700

Beschäftigte

92

Auslastung

18

Einkommenssteuereinnahmen

2

Gewerbesteuereinnahmen (Kommunen)

84

Generierte Kaufkraft

*Die fiskalischen Kennzahlen sind Schätzwerte, die auf den Belegungszahlen und statistischen Durchschnittswerten beruhen, die Grundlage der eigenen Berechnung lieferte eine Studie des Technologiezentrums Dortmund. Aus Gründen des Datenschutzes (Steuergeheimnis) sind exakte Zahlen nicht verfügbar. Sie geben aber einen deutlichen Hinweis darauf, welche Wertschöpfung aus den Nordzentren hervorgeht. Stand: 2017

Sie haben Fragen?

Schreiben Sie uns direkt.