Wie das Statistische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein mitteilt, sind im Jahr 2017 die Gewerbeanmeldungen insgesamt um rund 5 % gesunken, die Zahl der Neugründungen war aber annähernd konstant. Fast 20.000 Neugründungen konnten verzeichnet werden, die meisten davon (81 %) als Kleinunternehmen oder im Nebenerwerb. Dies sind die typischen “Existenzgründer”, die in Schleswig-Holstein oft klein und vorsichtig starten. Für diesen Bereich ergibt sich eine aktuelle Quote von 5,6 Anmeldungen je 1.000 Einwohner. Wie das Amt weiter mitteilt, sank die Anzahl von Aufgaben bei Klein- und Nebenerwerbsbetrieben um 5 %.  Auf alle Betriebsgründungen bezogen, wurden 1.144 Unternehmen mehr an- als abgemeldet. Ob das nun schon eine Wende zu mehr Gründungen darstellt, wird die Zukunft zeigen, die Nordzentren jedenfalls konnten für das abgelaufene Jahr eine Auslastung von 92 % melden. Rund einhundert Unternehmen haben nach einer ersten Wachstumsphase eines der Nordzentren verlassen, gleichzeitig sind ebenfalls rund 100 neue Unternehmen eingezogen. Die Pressemitteilung des Statistischen Amts lesen Sie hier.

Leave a Reply