Die Nordzentren

TZL
TZL, Lübeck

Das sind die Technologie- und Gründerzentren in Schleswig-Holstein. Hier entwickeln junge Unternehmen die Produkte und Dienstleistungen von morgen. Der enge Kontakt junger Unternehmer untereinander fördert dabei nicht nur den fachlichen Austausch, sondern schafft ein einzigartiges Klima – ein Erfolgsfaktor der Nordzentren.

In den Nordzentren haben derzeit über 600 Unternehmen mit knapp 3.700 Beschäftigten ihren Sitz. Jedes Jahr ziehen über 100 neue Firmen ein, 2015 waren es insgesamt 144. Gleichzeitig verlassen 80 bis 100 Unternehmen jährlich die Nordzentren und machen an ihrer Entstehungsstätte Platz für neue Gründer. Nach der Startphase sollen sich die Firmen außerhalb erfolgreich weiter entwickeln. Und dies gelingt, 96 % aller Unternehmensgründungen in den Nordzentren sind langfristig erfolgreich!

Aber nicht nur für Mieter haben die Nordzentren etwas zu bieten. Regelmäßig finden interessante Veranstaltungen, Seminare oder Ausstellungen statt.

Alle Technologie- und Gründerzentren in Schleswig-Holstein

Stefanie Bauzus
Stefanie Bauzus

Die Nordzentren kooperieren seit 1995, um den fachlichen Austausch, die Abstimmung mit Landeseinrichtungen und die gemeinsame Entwicklung und Durchführung von Projekten zu intensivieren. Die Zentren leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung der Wirtschaftskraft des Landes. Ihr wichtigstes Ziel ist die Förderung technologieorientierter, innovativer Unternehmen.

Die Nordzentren werden von einer Sprecherin/einem Sprecher repräsentiert, die im zweijährlichen Rhythmus wechseln. 2017 und 2018 ist Stefanie Bauzus (egoh) Sprecherin der Nordzentren, ihr steht Andree Mehrens (Kitz) als Vizesprecher zur Seite.

Bundesweites Netzwerk

Auch bundesweit sind die Nordzentren bestens vernetzt, sie fungieren als Landesverband im Bundesverband deutscher Innovations-, Technologie- und Gründerzentren e.V. (BVIZ), der von Berlin aus die Interessen von über 150 Innovationszentren vertritt.