Geschichte der Nordzentren

1986 wird in Lübeck das erste schleswig-hosteinische Technikzentrum eröffnet, gefolgt von Zentren in Flensburg, Schwentinental und Eutin. Weitere Häuser kommen in den neunziger Jahren hinzu: Das dichte Netz der Innovationszentren in Schleswig-Holstein entsteht.

November 1995: Gründung der "Arbeitsgemeinschaft der Technikzentren in Schleswig-Holstein", um den fachlichen Austausch der Zentrumsleiter zu verbessern, eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zu ermöglichen und gemeinsame Aktionen durchzuführen. Dazu gehört u.a. die Stiftung des dritten Preises beim Ideenwettbewerb SH.

Odense 2000

Neben regelmäßigen Treffen finden auch mehrtägige Klausuren statt, um Strategien zu erarbeiten. Außerdem wird der Austausch mit dem Nachbarland Dänemark gepflegt, wie bei einem Besuch im Forskerparken Fyn im Jahr 2000. Nachfolgend führen einige Nordzentren zusammen mit dem Forskerpark das Interreg-Projekt TransRegio durch.

Nordzentren

Bei der Klausurtagung in Damp wird 2006 eine Bilanz der ersten zehn Jahre gezogen. Als Ergebnis wird ein Strategieprozess eingeleitet, der zu einem neuen Namen (Nordzentren) und einem komplett neuen Erscheinungsbild führt. Die Arbeitsgemeinschaft wendet sich nunmehr auch verstärkt an die Öffentlichkeit, um für die Zentren in Schleswig-Holstein zu werben. Dazu wird eine professionell gestaltete Website erstellt.

ADT-Tagung Rendsburg 2007

Die Arbeitsgemeinschaft fungiert als Landesverband des Bundesverbandes deutscher Innovations-, Technologie- und Gründerzentren (BVIZ, vormals ADT), der seinerseits 1988 gegründet wurde. Die vom Bundesverband regelmäßig durchgeführten Tagungen und Konferenzen finden mehrere Male in Schleswig-Holstein statt. Auf der Frühjahrstagung 2007 in Rendsburg präsentieren sich die Nordzentren erstmalig unter ihrem neuen Namen.

Parlamentarischer Abend 2010

Auf zwei Parlamentarischen Abenden in den Jahren 2010 (Foto) und 2013 berichten die Nordzentren den Abgeordneten des Landtags von ihrer Arbeit für Gründerinnen und Gründer sowie junge Unternehmen in Schleswig-Holstein. Die Abende finden im Landeshaus in Kiel statt und stoßen auf großes Interesse der Parlamentarier. Neben Zentrumsleitern aus anderen Bundesländern stehen auch Mieter aus den Nordzentren als Ansprechpartner zur Verfügung.

20 Jahre Nordzentren

Im Jahr2015 feiern die Nordzentren in Lübeck mit vielen Gästen ihr zwanzigjähriges Bestehen, unter anderem mit einem speed-dating von Unternehmern. Außerdem wird eine neue Website in Auftrag gegeben.

2017 erfolgt die Gründung des Vereins Nordzentren e.V. , um die Zusammenarbeit der Zentren weiter zu intensivieren. In den Vorstand des Vereins werden gewählt (auf dem Foto von rechts nach links): Dr. Rainer Döhl-Oelze (1. Vorsitzender), Martina Hummel-Manzau (2. Vorsitzende) und Knut Voigt (Schatzmeister).

Der Verein hat seinen Sitz im GTZ Raisdorf in Schwentinental.